es läuft wieder

So nun ist der 2. Pullover als angedeutetes 80iger Modell fertig … schaut gut aus und meine kleine Prinzessin meldet gleich für den alljährlichen Winterdrüberziehpullover Bedarf an … so kanns gehen. Aus kleinen Prinzessinnen werden kleine Damen. Aber sowas kann man ja super schnell erfüllen …

Des Tuch für Karstens Mama ist zum zweiten mal aufgeschlagen und wird wohl zum Samstag geschafft sein, obwohl derzeit des Rheuma mal wieder voll in Action ist. IN diesen Tagen ist es nervend, das im Vergleich zu vielen andren Ländern Deutschland am Ende bei meiner Art steht. Hilfe ist nicht nur Schmerzen drücken … haben nicht mal einfachste Ideen, wie man seine Finger ohne die tägliche Strickdosis bewegen kann. Ein Hoch auf die dt. Krankenkassen und die Pharmaindustrie … tja am ende wegen der wenigen Fibros würde nicht genug Geld rumkommen, arme Pharmariesen ….

Am 23.9.2015 – Hurra endlich ein großer Tag für mich. Ein beschwerliches altes Lebenskapitel ist den endgültig abgeschlossen und ich werde 3 Kreuze machen … wobei ich aber trotzdem nicht illusorisch bin, das wirklich Ruhe einkehrt .. diese Zeiten sind lange vorbei

Wieder da und die Stricknadeln leben wieder

Lang war hier Stille – bei der Wolle, den Nadeln, weil des Leben drumherum zu aufregend war. Es gibt immer Zeiten, wo sich vieles ändert – gutes, schlechtes und bescheidnes. Aber am Ende – so geht ja der „super“ Spruch, soll ja immer alles super werden …

Seit dem letzten Post ist viel Wasser die Elbe oder halt hier in Berlin die Spree runter gelaufen. Mein Sohnemann lebt seit einigen Wochen allein – ein großer Bub isser geworden, Ausbildung und so klappt alles gut, bin super stolz auf ihn. Das sind Momente, wo man immer noch daran denkt, oh man was soll aus dem kleinen Drehstrumpf mal werden… aber hat sich gut gemausert. Meine zartes Madamchen hat nun auch ihre 9 Lenze und wird langsam zum kleinen Madamchen …

Die Stricknadeln klappern wieder, wie Ihr seht – des erste war der Pulli für Karsten, aber eines ist klar, bei einem 1.91 m – Mann sind lange Arme zu stricken … hatte ich im Vorfeld was unterschätzt, aber, man lernt nie aus. Aber es gefällt und des ist am Ende die Hauptsache. Zwischen drin strickt sich noch mit dem Restgarn so ein Pulli für mich .. gestern merkte ich, oha, sollte mal meine Wollelager prüfen was noch da ist, hatte den Wollverbrauch fürs Zopfmuster bei mir was unterschätzt und die Ärmel im Stil der 80iger, schluckt doch ganz schön…

wie gehabt werden wir uns jetzt öfters wieder bei Ravelry treffen und ich freue mich, das endlich wieder die Ruhe zum stricken usw. weiter da….

Langsam wird es ernst ….

Anfang April geht es los – in der Brücke hier im Kiez entsteht die erste Handarbeitsgruppe. Dieses befasst sich nicht nur mit dem derzeitigen Strickboom sondern auch mit Nähen, Sticken und allen anderen drum und dran.  Die Chefin des Kiezprojektes Anja besorgt Maschinen und ein begrenztes Material – Spenden sind ja immer willkommen – und los gehts. Im Vordergrund steht das Nähen. Danach der Rest aller Art … sozusagen.

Alles und jedes brauch ja nun seinen Namen und via Facebook erreicht man ja auch so einiges … braucht des Kind einen Namen:

Kiezhandarbeiten Friedrichsfelde 

Logo und Facebookgruppe für die Mitglieder wird es geben … Also kann man nur hoffen, das es viele neugierige hier gibt und viele mitmachen wollen. 

Durch das ganze drumherum und mal den eignen Bestand durchsehen – oh da kamen sogar paar Leichen zu Tage – sind Rundstricknadeln und Nadelspiele nicht das Problem. Ein kleines Kontigent an Nähzwirnen usw. hat sich ebenso angefunden. Ideen für die ersten Teile sind auch schon da …  Also muss es nur noch losgehen.

So – so bin ich – wie immer mit der Idee recht spät – schon wieder am Nadelglühen. Schwiemu und meine Mutter – beide brauchen was. Eigentlich müsste ich noch für den anstehenden Flohmarkt einige Kinderwagendecken stricken – Tücher und Schals mach ich noch die beiden für die Mädels und dann will ich davon erst mal nix mehr sehen. Eigentlich wollte ich ja schon mein gutes Koigu-Garn verarbeitet haben und von dem Garn von Birgit Dresdner (Alpaka und Schoppel) sollte auch schon was da sein. Aber irgendwie kommt immer was andres zwischen. Allerdings – fand ich das jetzt lustig, brachte mein Mann mir einen Uralthandarbeitskorb mit. Erinner mich noch, meine Mutter hatte früher sowas mal und da wird ab sofort nun mein Strickzeug verstaut.

Fertig geworden ist auch was zwischenzeitlich – die Bilder folgen noch. Alle auf dem Handy nur direkt bei Ravelry eingelagert. Manchmal liegt soviel an, das traurigerweise der Blog was vernachlässigt wird. Die Strickgruppe zu Ikea – war vor einiger Zeit sogar mal im Fernsehen – hab ich noch nicht geschafft. Sage mal so, ähnlich wie der Susanne, ist es derzeit zum Mäuse melken mit der Gesundheit. Entzündung in den Beinen und hier und da dies und jenes Zipperlein. Über meine Oma früher hab ich manchmal gelacht und gemeint, ach Oma sei doch nich so … heut ist man selber schon da, nur mit dem Unterschied bin fast 40 Jahre jünger als sie …

Wenns interessiert, die Verlinkungen kommen hier mit rein, wenn alles steht und wer Material hat – kann es unserer Gruppe gern zukommen lassen.

Maisgarn, Loop und Co

nach den Feiertagen hatte ich ja alles geribbelt bei dem Maisgarn und wollte nach gefundener Idee loslegen, ach nee – strickst dir für die kalten Tage erst mal schnell einen Loop – so eine modernes Wickelteil, des hat was…

Ich hatte mir ja in dem gräulichen Schnellstrickgarn von Belday bereits den warmen Pulli und Rock gestrickt, also gleich noch einen Loop. Da ich hier aber keine große Lust hatte, nach einem Muster zu schauen, griff ich doch gleich wieder zu dem Grundmuster aus dem Estonian Lace aus Maschenzahl X mache mit der gleichen Maschenzahl weiter …

Loop Heike und Hanne

Loop Heike und Hanne

Als ich des erste mal mit diesem Teil in den Nachbarschaftstreff  ging … och Heike, da sieht ja toll aus und wo hast des hier, oh ich sollte mal nach Wolle schauen, vll. könntest Du mir den mal sowas stricken, wenn du Zeit haben solltest … also noch vor dem Pulli für Hanne schnell noch den Loop ein 2. gestrickt …

Kurioserweise – meine Tochter – findet es schön, wenn Muttern die Nadeln schwingt und bei solch kleinen, aber feinen Dingen … och Mama, aber ich will auch sowas, ich such mir gleich mal schnell die Wolle aus … natürlich nicht so gedeckt sondern sehr prägnant fürs Kindl kam die Farbe raus …

Lea Loop

Lea Loop

Aber für ein Kind und in der jetzt dunklen Jahreszeit bei der Leuchtkraft der Farbe/Wolle … weithin sichtbar des Kind. Sie geht ja nicht hier gleich  ums Eck zur Schule, das kann man keinem anbieten sondern geht was weiter in den Nachbarbezirk. Man kann bei der Schule schon fast sagen, ist eher eine nette Dorfschule, als eine wirkliche Stadtschule von Berlin. Das Niveau und das Lernpensum ist fast vergleichbar mit meiner Heimat im Tempo und dem Umgang mit den Kids. Sie bekommt wenigstens schon zur 2. Klasse ein Zeugnis und hier werden diese JÜL (Jahrgangsübergreifendes Lernen) – Versuche nicht in den Hauptfächern gefahren sondern nur in Sport, Musik und Zeichnen sowie Lebenskunde. Mathe und Deutsch werden herkömmlich Jahrgangsweise unterrichtet. Die Freundin meiner Tochter ist an der Schule hier im Kiez und man sieht den Unterschied. Wir sprechen nich von 1 Thema Rückstand sondern etwa je Fach vn 4-6 Themen, die man da weiter ist. Problem am dem JÜL – die größeren Kinder zeigen den kleineren was zu lernen ist und bleiben irgendwann selber auf der Strecke … Bayern hat dieses nach der Testphase wieder abgeschafft und Berlin hats noch nicht begriffen …

Nicht desto trotz nach den Loops .. gings los mit dem Drüberziehpulli … also eines weis ich, sollte mir diese Teil nicht mehr gefallen, fliegt es weg ohne eine Wiederverwendung der Wolle – ist zwar so nicht meine Art, aber irgendwie is das Garn porös geworden, ganz komisch und an einigen Stellen brauch man es nur anschauen und schon is der Faden gerissen. Aus Angst, des Garn reicht nicht, habe ich noch einen Restbestand von Wolle mit hinzugefügt … die ersten Bändchengarne die aufkamen und davon dieses: ONline Linie 199 Metallic. Durch den Metallic-Anteil … auch so ein Garn, mit dem ach sieht toll aus und lässt sich total sch .. verarbeiten. Hier nun das Ergenis .. die RVO-Fäden bleiben natürlich nich drin …

Maisgarn II. Idee

GM Maisgarn

Grundmuster des Drüberziehpullis

Ich selber liebe ja die Farbe blau in allen möglichen Formen und Varianten. Manchmal hat auch ein blindes Huhn Glück und durch Zufall – leider ohne Banderolle, so das ich nicht weis von welcher Firma und sonstige Angaben, bin ich an ca. 1000 g Lacegarn in einen richtig schönen satten Blau gekommen … Bild folgt

Mal sehen was mir dazu einfällt und ich darf auch nicht vergessen – hab mir dieser Tage Alpaca-Garn und Schoppel-Limited-Strang bestellt … bald gehen die Geburtstage wieder los, wo man wieder die absolute perfekte Strickidee braucht … wenn ich die nur schon hätte, das erste für die perfekte Idee ist der 10.04….

Diesmal bei den kalten Tagen war sogar mal meinen Sohnemann – Mama es ist doch nicht kalt, was du wieder hast – mal kalt und er nahm sich meine Schlauchmütze, sowas war schon mal in den 80iger total in:

http://anleitungen.bestrickendes.de/2012/06/30/schlauchmutze/

Also … och Mama hast nicht vll. Wolle für mich, die ich vertrage … und somit sieht es schon mal so bisher aus:

Toms Loop

Toms Loop

So in den nächsten Tagen und Wochen geht dann in dem Nachbarschafttreff der Näh- und Nadeltreff los … ergo suchen wir Stoffreste und Garne fürs erstmal lernen und kleine Sachen zum Stricken bzw. nähen. Einiges wirds wohl aus so einigen Töpfen geben, aber wie so oft reichen solche Gelder nicht weit … Mit der Leiterin unsres tollen Treffs werden wir nun in den nächsten Tag uns bei Facebook einfinden. E-Mail haben wir natürlich schon, falls jemand den Aufruf liest und glatt so einiges hat. Also hier die Erreichbarkeit:

Kiha.friedrichsfelde@gmail.com

Aufrippeln, Maisgarn und Acrylnadeln

Über die letzten vielen freien Tage .. incl. Weihnachten und Neujahr konnte man ja viel stricken und so manches liegen gebliebne erledigen. Seit einigen Wochen lag mein Pulli aus Maisgarn … dank einer wohl dünnen Stelle Garn hat sich dieser verabschiedet. Da mir des Garn und die Farbe so gefiel und ich Wolle soweit es geht, wiederverwende, hab ich den Rest aufgezogen und mir was neues überlegt … Bereits gestern gedanklich überlegt und heut auf die Nadeln genommen. Da ja einiges an Garn verloren ging, habe ich dieses hier auserkohren, was bei zuwenig mit einspringen sollte …

Mit schmunzeln … 4,95 DM – gekauft 1999 bei meiner ersten Kur in Bad Elster incl. meiner allerersten Bambusnadeln für meinen Bestand. Kann mich noch an den netten kleinen Laden im Kurort erinnern … Bis dato hatte ich zu den 200 g noch keine Idee weiter, mal sehen was drauss wird …

Auch als gute Idee – aufschlagen auf 6.0 mm Acrylnadeln – gedacht, entpuppte es sich als ganz ganz schlecht. Hab aus meinem „weggelegten“ Metallnadelbestand mit eine 6 rausgesucht und nun gehts besser und flotter von der Hand. Aber sowas hab ich in der Form bis dato noch nicht erlebt, das Nadel und Garn sich so dermaßen beissen und gar nicht miteinander wollen …

Beim Brückeprojekt, dem sozialen Kiezladen hier, wofür ich stricke sieht der Tuch/Schalbestand schon mal gut aus ..

bisheriges übersicht an tüchern

bisheriges übersicht an tüchern

Untätig in der Vorzeit und trotz der ganzen Schals und Tücher kommen hier und da Sachen, die sich so dazwischen schieben hier und da. Da war eine gewünschte „Norwegermütze“

norwegermuster in eigenvariation

norwegermuster in eigenvariation

und dann noch hab ich mich durchgerungen, mit einen Loop zu stricken. In der einen Strickgruppe bei Facebook hat wohl gefühlt jeder einen Schrank voll davon, also wollte ich nicht nachstehen … (Bild wird nachgereicht)

Durch einen glücklichen Umstand hab ich derzeit in meinem Wollbestand – oder wie heißt es neuerdings durch Ravelry überall Stash – keinen Mangel an irgendwas … jede Art von Garnen in allen möglichen Farben. Lacegarne bis hin zu dicken Wolle, alles ist vertreten -hier ein kleiner Ausschnitt:

Foto0030 und wie gesagt, nur ein ganz kleiner Ausschnitt … alle Lagermöglichkeiten sind ausgechöpft….

Happy new year 2013

Schon wieder ist ein Jahr rum … ein Jahr voller Veränderungen und Wandlungen. Gute und schlechte Dinge – Abschiede und neue Menschen kommen hinzu.

Veränderungen und Wandlungen passieren vorher- und unvorhersehbar. Vorhersehbare mit dem Schuleingang von Lea und unvorhersehbare mit dem Verlust von Freundschaften. Aber auch die Erkenntnis, das egal in welchen Alter Menschen sind, nichts an Garstigkeit und Boshaftigkeit verlieren, eher sogar eine Stufe erreichen, die man nicht erahnen kann. Aber, wie heisst es so schön … der Mensch lernt nie aus.

Gute und schlechte Dinge passieren meist, wo man gar nicht daran denkt – Versprechen werden eingelöst, die man schon vergessen hatte und Probleme lösen sich damit. Aber zum guten gehört immer das schlechte, was man unter die Kategorie – shit happens – ablegen sollte. Besonders, wenn man weis – es ändert sich nicht mehr, eher muss man froh sein über jeder Minute, wo es nicht schlechter wird.

Für meinen Sohn hat sich dieses Jahr toll verändert – dank der Social Networks – hat er seine große Halbschwester (20 Jahre und selber Mama) gefunden. Vielfach hat hier sein Vater versucht Kontakt herzustellen – er selbst war schon oft gefrustet, aber heute weis man um den Hintergrund. Und als neutrale Person – gut es tat mir leid für das Mädel es so zu erfahren – hat man manchmal mehr Chancen auf eine Problemlösung. An ihrem 20. Geburtstag erfuhr sie unvermittelt – ich habe einen Bruder, mehr noch mein Vater hat doch versucht sich bei mir zu melden. Es tut mir zwar leid für Ihre Mutter, aber ganz unschuldig an dieser Situation war diese ja auch nicht. Für meinen Sohn ein Gewinn, was leider Lea nicht von sich sagen kann … ihre Halbschwester (14), anfangs dachte man noch – oh super, sie meldet sich und endlich kommt es noch zum Happyend. Aber heute steht die Erfahrung dahinter, voller Frust das das Kind wohl sich auf die Lebenserfahrung zurück gezogen hat … nur Psychoterror und dann steht die Frage im Raum, muss man so was haben. NEIN … falls die Schwester irgendwann klar im Kopf ist, kann sie es ja nochmal versuchen. Aber wichtig ist bei sowas auch, das man Kinder hinein bezieht und es ihnen erklärt, Kindgerecht und nicht mit dem Frust mancher erwachsenen Elternteile… Grundfazit: leider hat man es noch nicht begriffen in diesem Lande, das es grundsätzlicher Änderungen bedarf … aber ist halt wie mit der Herdprämie usw. die, die es ändern könnten haben noch nichts begriffen …

endlich geht es weiter

Der Schuleingang meiner Tochter ist vorbei, der Schuleingang meiner Nichte, mein 40igster, Mama´s Geburtstag und alle andren Feierlichkeiten. Zwischenzeitlich so kurz vor Weihnachten und es werden die besinnlichen Tage eingeläutet .. vieles hat sich geändert in den letzten Wochen, nicht immer zum guten … Insgesamt, zumindest beim Thema Schule meiner Tochter konnten wir uns durchsetzen – aber die Verwaltung hatte es 2 Wochen nach der Einschulung noch nicht auf die Reihe bekommen und die Schulakte war verschwunden, was für die reguläre Schule im andren Stadtbezirk ein Problem war. Hinterher kam allerdings raus, Lea sollte als statisches Zählkind der Schule erhalten bleiben ….

Ein gern getanes Hobby – anderen Strickerinnen helfen, bei dies und jenem habe ich abgelegt. Total frustriert und desillusioniert. Neue Besen kehren gut und manchmal bringt es den Nachteil.. ach ich die Idee und du legen los … naja gut – es ist Geschichte und hat sich geklärt.

Nicht desto trotz gingen die Nadelarbeiten weiter. Allerdings – strick ja sein nun paar Monaten mit Cubics – musste ich festellen, das diese doch sehr bruchanfällig sind. Besonders die mit dem Drehgewinde und wenn man Lacegarn drauf hat, an die 100 Maschen fallen ist es nicht mehr so lustig die Sache…

Gleich vorweg – Bilder und Anleitungen folgen in diesen Tagen … neuer Recher und noch nicht alles wieder einsortiert ….

1. Resteverwertung… manchmal kauft man einen Knaul Garn nur, um ein paar Maschen einer anderen Sache zu beenden – so wars bei Alicias Tuch, obwohl schon mehr gekauft, also notwendig reichte es nicht … für genau 2 Runden brauchte ich noch ein Knaul. Und was wurde aus dem Rest ..

Bildmodell Rest Alicia

Bildmodell Rest Alicia

Durch Zufall bin ich in den letzten Wochen an so einiges an Garn gekommen – alle meine „Lager“ sind wieder super aufgefüllt, nicht mit unbedingten Wunschgarn, aber doch recht brauchbarer Wolle …. Ein kurioses Garn war dabei – Filana Bomba. Dieses hatte ich bis dato noch nie in der Hand und war mir so auch nicht geläufig. Also was macht man mit so einem dicken, komischen Kuschelgarn was kratzt – eine Badezimmermatte:

Teppich mit Spencer

Teppich mit Spencer

In den letzten Monaten, nenn es mal so, machte die Gesundheit Spaß und testete mal aus, wie weit diese gehen kann. Meine Tochter hat eine neue kleine Freundin und deren Mutti is flott unterwegs, hat auch eine kleinere Kirsche. Alle 3 Mädels sind flott unterwegs … durch Zufall sah meine Tochter bei Ravelry den Wingspan und meinte … och Mama wir wollen auch einen, also was macht Muttern – legt los und strickt aus Alwo Baby Batik zwei Wingspans im Kinderformat …

Foto0018
Foto0021

Über die Birgit Dresdner bin ich bei einer Strickgruppe gelandet in Facebook – zu der Zeit strickten die gerade den Nuvem. Ich überlegte anhand der voliegenden Bilder, kaufen oder nicht. Entschied mich aber dazu, stricken nach sehen … und das ist rausgekommen …
Foto0054
Allerdings klar ist für mich hier auch … NIE WIEDER so ein Teil stricken. Verflucht habe ich das Teil ab ca. der Hälfte, weil es nur ein stoisches rechts stricken war. Nicht mal die Streifen mit teilweise norwegischer Technik brachte hier viel Abwechslung.

Jeden Dienstag und Donnerstag gibts hier in der Ecke – berlinerisch im Kiez – einen Treff zum Früshtück bzw. kochen. An beiden nehme ich teil und da habe sich so paar nette Freundschaften entwickelt und ich dachte, ach strickste mal was für die Mädels …

Foto0068

Mit großen Schritten rückte ja die frostige Jahreszeit entgegen und nix, rein gar nix geht über etwas nettes, warmes gestricktes. Für diese Jahreszeit mag ich nicht unbedingt Löcher sondern Zöpfe … mit einem Rock zu langen Stiefeln … kann ich den so das Haus verlassen demnächst:

Foto0099
Foto0087
hier folgt noch des fertige Teil … anscheinend beim Aufräumen abhanden gekommen das Bild …

Für meine Mutter gibts was verwegenes zu Weihnachten … als Grundlage das Estonian Lace – aus 3 Maschen 3 neue hier in dem Tuch, einfach losgelegt mit dem Schoppel Laceball „ab durch die Blumen“

Foto0100

Coffee Table and Home Furniture

Stricken, Handarbeiten und das Leben

Imajinthat

Stricken, Handarbeiten und das Leben

1884 Knitted Lace Sample Book

Stricken, Handarbeiten und das Leben

Sharon Kaye

Stricken, Handarbeiten und das Leben

Patterns from my head

Stricken, Handarbeiten und das Leben

Attimania

Stricken, Handarbeiten und das Leben

strickanleitungen

bestrickende Ideen - kostenlose Anleitungen